Impressum Mediathek Startseite
Aktuelles Führung Kontakt Einsätze 2017 Technik Service Einsatzabteilung Altersabteilung Jugend Termine NOTRUF Intern

Bürgerinformationen

Verhalten im Brandfall

Allein in Deutschland sterben jährlich ca. 400 Menschen bei Bränden. 80-90% davon erliegen nicht an ihren Verbrennungen, sondern an den hochgiftigen Rauchgasen, da sich die Personen nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten. Schuld dafür sind die uns während des Schlafens fehlenden Sinneswahrnehmungen sowie aber auch oftmals verrauchte Flure und Treppenhäuser. Sie wirken wie ein Kamin, der giftige Rauch kann sich rasch ausbreiten.

Sorgen Sie dafür, dass Flure und Treppenhäuser frei zugänglich sind - Ihre Fluchtwege also frei sind!

Sorgen Sie außerdem für genügend Rauchmelder! Wir haben Ihnen dies unter unseren Brandschutztipps näher beschrieben.

Wichtige Verhaltensregeln bei einem Brand:

  • Sehen Sie sich beim Betreten des Gebäudes die Fluchtwege an, um diese bei einem Brand schnell wiederzufinden
  • Fliehen Sie in einem mehrstöckigen Gebäude immer nach unten! (Rauch steigt von unten nach oben)
  • Benutzen Sie im Brandfall niemals Aufzüge, denn bei Stromausfall und starker Rauchentwicklung können diese zur tödlichen Falle werden!
  • Halten Sie sich beim Treppensteigen am Treppengeländer fest, denn in der Panik nimmt kaum einer mehr Rücksicht auf den anderen und Stürze wären dann die Folge
  • Öffnen Sie eine Tür langsam und vorsichtig und schließen Sie diese sofort wieder, wenn sich Rauch hinter ihr befindet
  • Wenn Sie in einem Raum vom Rauch eingeschlossen sein sollten, dann dichten Sie alle Ritzen mit feuchten Handtücher ab, damit möglichst kein Rauch eindringen kann
  • Hängen Sie Laken, Kleidung oder ähnliche Sachen aus dem Fenster, damit die Einsatzkräfte signalisiert bekommen, dass sich noch jemand im diesem Raum befindet

Melden Sie sich möglichst umgehend über 112 !!!

Die Disponenten/innen helfen Ihnen am Notruf weiter und sagen Ihnen genau, was als nächstes zu tun ist!

Wenn sie einen brennenden Raum oder ein Feuer innnerhalb eines Gebäudes vorfinden schließen Sie die Türe, warnen sie die Menschen im Gebäude und rufen sie die Feuerwehr über die Notrufmummer 112 oder durch Drücken eines Feuermelders.

Versuchen Sie niemals diesen Raum zu durchqueren! Es reichen nur wenige Atemzüge in einerm verrauchten Rauch um in akute Lebensgefahr zu kommen!

Gerade bei Festlichkeiten, Veranstaltungen oder auch in Diskotheken ist äußerste Wachsamkeit geboten. Durch hohe Menschendichte kann es auch bei kleinen Bränden schnell zu einer Massenpanik kommen. Wenn große Menschenmengen in Panik geraten, beispielsweise weil ein Feuer ausbricht, ist höchste Gefahr im Verzug. Versuchen Sie ohne andere zu gefährden so schnell als möglich ins Freie zu kommen.

Verhalten bei einem Unfall

Für jeden ist es eine unangenehme Situation, wenn man zu einem Verkehrsunfall als Ersthelfer eintrifft. Meist liegt der letzte Erste-Hilfe-Kurs schon lange zurück und die Folge ist, dass man erst mal überfordert ist.

Wenn Sie zu einem Unfall hinzukommen haben Sie gerade jetzt schon einen großen Teil zur schnellen Hilfe beigetragen, nämlich indem Sie angehalten haben. Das ist leider nicht mehr selbstverständlich.

  • 1. Achten Sie auf ihre Sicherheit! >>> Achten Sie unbedingt auf den nachfolgenden Verkehr und sichern Sie die Unfallstelle ab um sich nicht selbst in weitere Gefahr zu begeben. Stellen Sie ein Warndreieck mindestens 100m außerorts (hinter dem Fahrzeug) auf, um rechtzeitig die nachfolgenden Fahrzeuge zu warnen. Schalten Sie ihre Warnblinkanlage ein und ziehen Sie eine Warnweste an
  • 2. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Situation und sprechen Sie die verunglückte Person an. Beachten sie auch die Gefahren, die vom Fahrzeug ausgehen könnten, wie Brand, Abrutschen oder auch gefährliche Fracht
  • 3. Rufen Sie sofort die Notrufnummer 112 an und beantworten Sie die Fragen, die Ihnen der Disponent stellt! So bekommt unsere Leitstelle schnellstmöglich die wichtigsten Informationen und Sie erhalten am Telefon die wichtigsten Sicherheitshinweise sowie bei Bedarf telefonischen Anweisungen zu Sofort- und Erste Hilfe Maßnahmen
  • 4. Betreuen Sie die verletzte Person bis die Rettungskräfte eintreffen
  • 5. Schildern Sie der Feuerwehr und den Rettungsdienstkräften, was passiert ist, welche Erste-Hilfe-Maßnahmen Sie ergriffen haben und halten Sie sich für weitere Fragen zur Verfügung

Nahezu bei jedem Verkehrsunfall können Sie nach dieser Methode vorgehen.

Die verunglückte Person wird es Ihnen sehr danken!

Was tun, wenn ein PKW anfängt zu brennen?

Viele Menschen haben über die Entstehung eines Brandes eine falsche Vorstellung, da dies im Fernsehen oder Internet sehr oft falsch dargestellt wird.

Viele Versuche von diversen Automobilclubs haben gezeigt, dass es ca. 5-10 Minuten dauert, bis das Feuer ins Innere des Fahrzeugs gelangt. Solange bleibt noch Zeit, die verletzte Person aus dem Fahrzeug zu befreien. Mögliche Löschversuche sollten aus Zeitgründen aber unterlassen werden, da sie auf Grund der geschlossenen Motorhaube Brände nur sehr schwer bewältigen können und das Retten der Person eine höhere Priorität darstellt.

Schalten Sie, sofern möglich, den Motor und die Zündung schnellstmöglich aus. Selbst bei Erd- und Flüssiggasfahrzeugen besteht in der Regel keine Explosionsgefahr. Denn durch angebrachte Überdruckventile wird bei einem Brand durch kontrolliertes Ablassen des Gases das zerbersten der Tanks verhindert.

Versuchen Sie also die verletzte Person schnellstmöglich aus dem Fahrzeug zu bekommen und setzen Sie einen Notruf ab!!!