Impressum Mediathek Startseite
Aktuelles Führung Kontakt Einsätze 2018 Technik Service Einsatzabteilung Altersabteilung Jugend Termine NOTRUF Intern

Infodienst

Hier erhalten Sie die erste Ausgabe der neuen Informationsplattform „Infodienst“ der Abteilung 6 - Bevölkerungsschutz und Krisenmanagement - unseres Innenministeriums, mit Nachrichten aus den Bereichen Feuerwehr, Bevölkerungsschutz, Rettungsdienst und Krisenmanagement.

Zukünftig möchte das Innenministerium mit dem „Infodienst“ in unregelmäßigen Abständen über aktuelle Entwicklungen und interessante Themen kurz und zeitnah informieren. Das Ministerium möchte hierdurch den Informationsstand aller im Bevölkerungsschutz und im Krisenmanagement Mitwirkenden weiter verbessern und zu einer Arbeitserleichterung beitragen.

Den „Infodienst“ finden Sie auch auf der Internetseite der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg unter www.lfs-bw.de zum Download.

Sicher und gut gemacht, DIY


Übertriebener Ehrgeiz schadet. Ganz besonders dann, wenn er schlimme Gefahren nach sich ziehen kann. Besonders das beliebte Heimwerken ist risiko- und gefahrenträchtig. Der verantwortungsbewusste Heimwerker weiß:

  • Bohren und Nageln in senkrechter oder waagrechter Linie zu Steckdosen oder elektrischen Schaltern ist lebens- und brandgefährlich. Ein „Leitungssuchgerät“ hilft.
  • Feuergefährliche Stoffe (Benzin, Verdünnung, Reinigungsmittel u. ä.) niemals in der Nähe von offenem Feuer verwenden oder in der Nähe von Wärmequellen aufbewahren.
  • Wenn brennbare Dämpfe entstehen, gut lüften; Zündquellen ausschalten.
  • Löten und Schweißen ist nichts für Anfänger und beim Trennen und Schleifen fliegen glühende Teile oft mehrere Meter weit. Darum Sicherheitsabstände zu brennbaren Stoffen einhalten, Löschmittel bereitstellen und wiederholte Kontrollen auch nach Abschluss der Arbeiten.
  • Sicherheitsabstände zu brennbaren Stoffen einhalten, Löschmittel bereitstellen und wiederholte Kontrolle auch nach Abschlussarbeiten.
  • Nur Baustoffe verwenden, die nicht brennbar oder schwer entflammbar sind; Prüfnummern und Kennzeichnungen beachten.
  • Beim Dachgeschoss-Ausbau den zweiten Rettungsweg nicht vergessen.
  • Gebrauchte Putzlappen können entzünden sich selbst entzünden – deshalb nur in feuerfesten, verschlossenen Behältern aufbewahren.
  • Rauchabzugsrohre mit genügend Abstand von brennbaren Materialien montieren.

 Und wenn es doch einmal zu einem Brand kommen sollte: Notruf-Telefon 112


Hier gehts zur Information

Infodienst der Abteilung Bevlkerungsschutz und Krisenmanagement